Der Sugilith wurde erstmals 1944 im Südwesten Japans gefunden. Benannt wurde er nach seinem Entdecker, dem japanischen Pertrologen Dr. Kenichi Sugi. In größeren Mengen findet man die begehrte violette Varietät des Sugilith erst seit Anfang der 70er Jahre in der Wessels-Mine in Südafrika beim Abbau von Mangan. Der Sugilith ist auch unter den Handelsnamen Luvulith und Royal Azel bekannt. Anfangs wurde er fälschlich auch Sogdianit genannt, weil er diesem Mineral sehr ähnelt. In der Esoterik wird der Sugilith auch als New Age-Stein bezeichnet.

Sugilith befindet sich aufgrund seiner Seltenheit auf einem hohen preislichen Niveau, erfreut sich aber trotzdem großer Beliebtheit, vor allem in esoterischen Kreisen und in der Stein-Heilkunde. Am beliebtesten sind dunkelviolette Steine. Eine Besonderheit sind Sugilithe mit Einschlüssen von blauem Richterit.